Wooohooo…

Ihr Lieben,

entschuldigt bitte die lange Abstinenz. Ihr kennt das bestimmt auch, dass es Phasen gibt, in denen man einfach keine Zeit findet, um Dinge zu tun, die man eigentlich tun wollte, weil immer irgendetwas dazwischen kommt, oder? :/

Wir wollen jetzt wieder öfter posten 🙂

Mein Mann und ich hatten am 22.11.14 unseren 10. Hochzeitstag bzw. unser 17jähriges Jubiläum (Oh Gott, wir sind alt 😀 ) und wir wollten dieses Mal etwas ganz Besonderes machen und einen Wochenendtrip machen, weil der Tag auf ein Wochenende fiel. Nachdem er meinen Vorschlag nach Prag ausgeschlagen hat, weil er keine 6 1/2h mit dem Bus fahren wollte, schlug uns Mira vor nach Paris …in die Stadt der Liebe zu fahren. Zuerst war ich etwas enttäuscht, dass Prag ins Wasser fallen sollte, weil wir beide Jugendstilfans sind und es dort ein Alfons – Mucha – Museum gibt, aber klar, mit meinen 1,50m kann ich meine Beine im Bus zusammenklappen und er mit seinen 1,86m säße da irgendwann ziemlich verkrampft in den Sitzen. Meine Größe ermöglicht es mir einfach überall zu schlafen 😀

Von uns aus dauert es knappe 3 1/2h bis nach Paris und das mit dem TGV/ICE OHNE Umsteigen. Juhu!

Unsere Hinreise war am Freitag und leider saß auf dem Vierer neben uns eine Frau, die mit drei weiteren Bekannten ebenfalls nach Paris fuhren. Kennt Ihr das, wenn man zuhören muss, obwohl man gar nicht will? Tatsächlich hatte diese Person wirklich zu allem etwas zu sagen und konnte ohne Punkt und Komma alles so loswerden, dass nun der ganze Zug ihre halbe Lebensgeschichte kennt. Der Versuch dies mit Musik zu ignorieren, ist leider auch kläglich gescheitert… Also, waren wir glücklich, als wir dann endlich an Paris Est ankamen. Unser Hotel ist ca. 15min vom Bahnhof entfernt und lag im 10. Arrondissement.

Ohne wirkliche Pläne sind wir dann zu Fuß (nach dem Einchecken) losgelaufen und mussten feststellen, dass in unserem Bezirk Armut herrscht. Menschen lagen auf dreckigen Matratzen auf den Gehwegen und wir haben sogar zwei Leute, die mitten in einer großen Einfahrt gezeltet haben, weil sie kein Dach über dem Kopf haben, gesehen. Irgendwie hat mich das ganz schön fertig gemacht.

Nichtsdestotrotz (schreibt man das zusammen?) haben wir uns dann entschieden zu Louvre zu fahren. Das war eine der Sehenswürdigkeiten, die wir unbedingt sehen wollten. Mit der Métro ging es auch ratzfatz hin…Menschen, überall nur Menschen zu sehen. Dennoch hat das Anstehen nicht lange gedauert und wir sind durch eine Glaspyramide ins Innere gelangt. Dachten wir zumindest. 🙂 Schließlich waren wir in einer großen Halle, in der es Verkaufsschalter gab, bei denen man seine Eintrittskarten  kaufen konnte. Die Eintrittskarten kosten 12eur. Wer mag kann sich auch ein Audiogerät leihen, das einem die Führung erspart… aber auch Führungen haben wir gesehen.

Unser 1. Gang führte uns natürlich zur Mona Lisa. Mira hat sich ein Photo von uns gewünscht und somit sind wir den Schildern und Pfeilen gefolgt.

_ Fortsetzung folgt morgen

Süßes oder Saures?

Huhu 😉

Na? Was macht ihr heute an Halloween?

Ich selbst bin nicht mit Halloween aufgewachsen und überhaupt… verkleiden war in meiner Familie nie ein Thema. Als Kind hätte ich mir das natürlich anders gewünscht. Meine Eltern hatten aber weder Verständnis, noch Geld für so einen Spaß. Meine Schwester wollte mich dann immer trösten und sagte mir, ich solle meinen Jogginganzug anziehen und als Sportlerin gehen. Als eher rundliches Kind natürlich eine super Idee… 😉

Jetzt, wo ich selbst Mama bin, wollte ich Mira einfach die Möglichkeit geben, sich verkleiden zu können. Bisher war sie Marienkäfer, Katze, Schmetterling, Fee, Prinzessin und Vampir. Heute ist sie bei einer Freundin eingeladen und ist als Halbvampir gegangen.

Wir haben uns überlegt, was sie mitbringen könnte zur IMG_6697Party und haben uns für einen gruseligen Wackelpudding entschieden.

Passend dazu könnt ihr auch unsere einfachen Lichter nachbasteln. Ist Halloween für euch etwas besonderes?

Habt ein schönes Wochenende!

Dung

Das war schön…

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,

Hallo ihr Lieben,

ich sitze gerade so ziiiieeeemlich übersättigt auf der Couch und kann mich kaum ein Stück bewegen 😀

Wie ihr gestern schon gelesen habt, hatte ich Besuch von meiner Freundin Nicole. Tatsächlich haben wir uns das letzte Mal im April diesen Jahres gesehen und was schön ist, ist dass es sich trotz der langen „Abstinenz“ so anfühlt, als hätten wir uns erst vor Kurzem gesehen. Ich finde, das macht eine gute Freundschaft aus, dass man sich bei einander dennoch wohlfühlt, obwohl man sich vielleicht mal nicht so lange gesehen hat und man sich immernoch so vertraut ist.

Wir hatten ausgemacht, dass ich zu Mittag eine vietnamesische Nudelsuppe koche. Es gab also die heißgeliebte Pho – Suppe und Mira hat sich einen Abend zuvor um das Dessert (Adventstiramisu mit Spekulatius) gekümmert. Und Nicole sollte mir abends zeigen, wie sie ihre Dampfnudeln und Kartoffelsuppe macht. Es war alles tatsächlich einfacher, als ich vermutet habe. Da Mira sich nicht vorstellen konnte, die Kartoffelsuppe dazu zu essen, habe ich noch das erste Mal eine Vanillesoße selbstgemacht.

Wir hatten also einen Tag voller Köstlichkeiten. Die Rezepte für die Pho – Suppe, das Adventstiramisu, die Dampfnudeln und die Vanillesoße werde ich die nächsten Tage abtippen und gemeinsam mit Photos für euch hochladen.

Ach ja und weswegen ich pappsatt hier sitze? Das Stichwort lautet: Resteverwertung 😀

Herzlichen Dank an dich, liebe Nicole… für den schönen Tag mit dir! ❤

Und an alle anderen…wir würden uns freuen, wenn ihr unserem Blog folgt 😉 (einfach links eintragen).

Habt einen schönen Abend!

Kennt ihr das auch?

Schlagwörter

, , ,

… wenn man sich so viel vornimmt und das Gefühl hat, dass man nix gebacken bekommt? Eigentlich wollte ich ja schon längst den versprochenen Beiträg über „Hiddensee“ schreiben, aber ständig kommt etwas dazwischen. Ich fürchte, ich werde ihn irgendwann irgendwo dazwischen schieben, denn morgen kommt eine ganz liebe Freundin von mir zu Besuch und sie zeigt mir, wie man Dampfnudeln mit Kartoffelsuppe macht 🙂 Um das Dessert kümmere ich mich… Auch sind ein paar neue Rezepte in Planung. Ich habe sie schon gekocht und Bilder gemacht, nur habe ich noch keine Zeit gefunden, sie online zu stellen. Wäre schön zu lesen, ob der ein oder andere von euch etwas nachgekocht hat und ob es geklappt bzw. geschmeckt hat 😉 (hoffentlich beides 😉 )

Mira und ich müssen beide nun noch aufräumen… 😦 nicht gerade unser beider Lieblingsbeschäftigung. Gibt es hier jemanden, der gerne aufräumt oder richtig ordentlich ist? Was ist euer Geheimnis…verratet es uns! 😉

Bis dahin, wünsche ich euch einen wunderbaren sonnigen Tag!

Überraschung für Mira

Guten Morgen, ihr Lieben!

Gestern saßen Mira und ich zusammen auf der Couch und wollten unser Theme ändern und irgendwie waren wir doch nicht so zufrieden mit der Auswahl, die man hier bekommt, wenn man keinen bezahlten Account hat.

Das Photo, das ihr oben im Header seht, hat Mira gemacht.
Wir waren im Sommer spontan für eine Woche auf der Insel Hiddensee an der Ostsee und dort ist das Bild entstanden. Sie ist sehr stolz auf dieses Bild und deswegen habe ich es ausgewählt. Ich hoffe, sie freut sich darüber. 🙂

Mehr über Hiddensee im nächsten Beitrag. Ich muss nämlich schnell los 😉

Habt einen schönen Tag 🙂

Kennt ihr schon die Ringelsuse?

Schlagwörter

, , , , , ,

RINGEL1

Hallo Ihr Lieben,

na? Bist du auch schon eine Bloggerin? Wenn nicht, dann los… denn bei Ringelsuse kannst du bis zum 01.Dezember an einem Gewinnspiel teilnehmen. Als Hauptgewinn gibt es einen Warengutschein im Wert von 50eur. Was würdet ihr euch bestellen? Es gibt von Ringelsuse so viele tolle, mit Liebe genähte Täschchen, Kleidchen…alles, was das Mädchen – ❤ begehrt 🙂 Ich glaube, ich kann mich gar nicht entscheiden, sollten wir gewinnen. Wir teilen die 50eur natürlich fair untereinander auf 😉

Viel Erfolg! ❤

Brief an Oma Else :D

Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Nachtrag: Ich habe meine Geschichte, mit der ich mir Mrs. Pancake gewonnen habe, doch noch gefunden 🙂 Ich saß zwischen 1 1/2h und 2h an diesem Text 😀

Liebe Oma Else,

du weisst gar nicht, was dich erwartet, wenn du uns besuchen kommst. Mit großer Vorfreude würden wir (mein Mann,unserer Tochter und ich) dich mit einer dicken Umarmung am Mannheimer Bahnhof begrüßen. Da wird einem ganz warm um’s Herz, weil wir uns so vertraut fühlen.

So könnte unser Wochenende aussehen:

Tag 1
Nachdem wir zu Hause erstmal angekommen sind, trinken wir bei Kerzenschein gemeinsam einen heißen Orangensaft mit Zimt und essen selbstgebackene Plätzchen, die noch duften, als kämen sie frisch aus dem Ofen. Du erzählst uns ein wenig, wie deine Reise zu uns war und dass du gerne mal wieder etwas erleben möchtest. Gesagt –> getan…
Mach dich auf etwas gefasst! – Es wird ein schönes Wochenende und ganz sicher kein langweiliges Wochenende…, denn wir haben ein paar aufregende, verrückte Ideen, die wir gemeinsam mit dir umsetzen wollen. 🙂 Ich bin mir sicher, man kann mit dir Pferde stehlen!? Wir möchten bei dir ein paar Kindheitserinnerungen wecken und holen aus dem Keller einen alten Schlitten. Nein, nicht unsere Tochter wird gezogen, sondern DU 🙂 Ja, du hast richtig gelesen! Also, pack dir ein paar warme Sachen ein. 🙂 Zusammen gehen wir in den verschneiten Luisenpark. Er ist bekannt als eine der schönsten Parkanlagen Europas und ist ein MUSS, wenn man hier in dieser Stadt ist. Dort suchen wir uns gemeinsam einen “Berg”, um mit dem Schlitten runterzufahren. 🙂 …mal alleine, mal zu zweit… Du wirst sehen, es wird Spaß machen und du erinnerst dich bestimmt an deine Kindertage. :)) In Stimmung gekommen, willst du gar nicht mehr aufhören… bis wir alle Hunger haben und es schon dunkel geworden ist. Wie wäre es mit einer leckeren heißen Bratwurst? Den Schlitten zu Hause abgegeben, machen wir uns auf den Weg zum Mannheimer Wahrzeichen, wo schon der aufgebaute Weihnachtsmarkt steht. So ein Mist! Der macht ja erst morgen auf! Hm…kurzer Hand entschliessen wir uns dazu Zugang zu einer “Imbissbude” zu verschaffen, um uns selbst eine Bratwurst zu brutzeln. Ich sagte doch, dass wir etwas Verrücktes tun würden. Wir hatten schon lange alle nicht mehr so einen hohen Adrenalinspiegel, glaube ich. Nach der Bratwurst geniessen wir alle 1, 2 oder 3 Tassen Glühwein… Ich dachte, wir wären schon verrückt, aber NEIN, du sagst, du hättest nun gr0ße Lust eine Runde Karussell zu fahren. Hm. Was machen wir da? Na gut, wir lassen uns dazu hinreissen, auch das große alte Karussell in Betrieb zu nehmen, um eine Runde damit zu fahren. Es fühlt sich so verboten an, aber auch gleichzeitig soooooo guuuuut. 🙂 Aber nur eine Runde!
Angeheitert und glücklich fällst du totmüde ins Bett.

Tag 2
Da du in unserem großen Ehebett geschlafen hast, ist genug Platz für uns alle…wir wecken dich mit einem großen, runden Tablett, auf dem frisch gebrühter Kaffee, selbstgepresster Orangensaft, ein paar Brötchen, Marmelade, Butter, Käse und Wurst bereit steht…alles was das Herz begehrt. Während wir gemeinsam alle drumherum sitzen und frühstücken, brechen wir alle in Gelächter aus, als wir nochmal über den gestrigen Tag sprechen. Du erwähnst, dass du schon lange nicht mehr so viel Spass hattest und dich so frei gefühlt hast, aber dass das für das Wochenende genug Adrenalin gewesen wäre.
Das haben wir uns schon fast gedacht, dass wir dich da nicht so extrem überfordern sollten. 🙂
Okay, nach der Stärkung geht es erstmal ab unter die Dusche und währenddessen packe ich uns einen grooooßen Korb mit Proviant. Alle bereit? Schon klingelt es an unserer Haustür.
Meine Eltern stehen vor der Tür und wir machen uns alle auf zu einer Schlittschuhbahn unter freiem Himmel. Es wird ein aufregender Tag, denn meine Eltern sind noch nie in ihrem Leben Schlittschuhe gelaufen, denn in Vietnam liegt NIE Schnee. 😉
Nach anfänglichen Startschwierigkeiten macht es uns allen eine riesen Freude und wir fahren alle Hand in Hand, wie eine Großfamilie über die Schlittschuhbahn.
Du machst sogar eine Pirouette! Während wir aus dem Staunen nicht mehr herauskommen, erzählst du uns, dass du Weltmeisterin im Eiskunstlauf gewesen bist. WOW! Wir sind wirklich beeindruckt! 🙂
Daheim angekommen, bekommst du ein heißes Fussbad und wir spielen alle gemeinsam noch eine Runde “Mensch ärger dich nicht”. Bei diesem Spiel werden selbst meine Eltern wieder zu Kindern! Zum Abendessen gibt es Serviettenknödel, Hühnchengeschnetzeltes mit einer Bratensoße und Apfel-Rotkohl und dazu noch einen schönen Rotwein. Meine Eltern verabschieden sich und meine Tochter hat sich für den Abend gewünscht, noch mit dir unseren Weihnachtsbaum zu schmücken und dabei Weihnachtslieder zu singen. Ich schiesse dabei noch ein paar Erinnerungsfotos. Dann gehen wir erneut alle müde zu Bett.

Tag 3
Schade, heute ist unser letzter Tag mit dir. Nach einem ausgedehnten Frühstück starten wir einen großen Aufruf bei Facebook!
“14Uhr, Schneeballschlacht auf der großen Wiese…….”
Wir müssen alle lauthals lachen, weil du dir sogar einen Motorradschutzhelm über den Kopf ziehst. Sicher ist sicher 😉 Schon kann es losgehen… Es sind um die 100 Menschen, die an diesem Event teilnehmen und wir haben einen kalten, aber unvergesslichen Ausklang, bevor du deine Rückreise antrittst.
Nach einem heißen Bad, packst du deine Sachen und wir fahren alle mit einem lachenden und weinenden Auge zum Bahnhof, um dich zum, Zug zu bringen.
Wir umarmen uns und weinen gemeinsam und ich drücke dir noch ein kleines Päckchen mit einem Briefumschlag in die Hand. Den darfst du aber erst im Zug öffnen!
Im Päcken sind jede Menge selbstgebackene Leckereien und im Briefumschlag findest du Fotos, die an unser verrücktes Wochenende erinnern. Zusätzlich liegen ein paar Zugtickets für Weihnachten bereit.
Wir würden uns sehr freuen, wenn du auch an Weihnachten bei uns bist!!! ❤

Passen wir nicht gut zusammen? <3

Passen wir nicht gut zusammen? ❤

die Onkels & Tanten <3

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

Einen wunderschönen guten Abend 🙂

Auch wir möchten den Onkels und Tanten von „aunts and uncles“ zu ihrem 10. Jubeljahr gratulieren! ❤

Die Firma selbst hat ihren Sitz am Niederrhein und lässt in Indien produzieren. An dieser Stelle möchte ich betonen, dass aunts and uncles mit gutem Gewissen die Taschen nähen lässt und regelmäßig hinreist, um sich selbst davon zu überzeugen, dass die Mitarbeiter dort angemessen bezahlt werden etc. Kinderarbeit wird abgelehnt!

Wann begann diese Liebe ❤  zwischen uns?
Vor einigen Jahren habe ich diese wunderbaren Ledertaschen schon bewundert bzw. die Menschen beneidet, die sich mit solch einer schönen Tasche schmücken konnten. Nicht jedes Geschäft verkauft diese wunderbaren Produkte. Sie werden nur in ausgesuchten Läden angeboten und immer wenn ich in eines dieser Geschäfte betrat, bekamen die Taschen meine vollste Aufmerksamkeit. Doch Qualität hat ihren Preis und da ich mir gegenüber selbst eher geizig bin, blieb es immer nur beim Anschmachten.

2012 war es dann soweit! Mein Mann schenkte mir zum 30. Geburtstag (Oh Gott, bin ich alt 😉 ) eine Mrs.Muffin in olive grey. ❤ ❤ ❤ Ab diesem Tag war sie ständig mein Begleiter, bis einmal ein Druckknopf sich löste. Sofort brachte ich die Tasche samt Bon zu dem Geschäft, wo mein Mann sie gekauft hatte. Binnen weniger Wochen bekam ich meine Tasche zurück und musste nicht mal etwas für die Reparatur bezahlen. Mein Mann erzählt anderen immernoch gerne, dass ich beim Verlassen des Ladens meine Wange an die Tasche schmiegte und dabei sagte: „Wie ich sie vermisst habe!“. Ich möchte noch gerne erwähnen, dass sie, je öfter ich sie trage, desto schöner sie wird…das Leder verändert sich und man sieht ihr einfach an, dass sie oft benutzt wird bzw. wie sehr sie von mir geliebt wird 😀 Am liebsten mag ich den kleinen Gurt, der eingenäht ist, an dessen Karabiner ich meinen Schlüssel anhängen kann. Der Clou  daran ist nämlich, dass man seinen Schlüssel daran einfach herausziehen kann, wenn in der Tasche mal wieder etwas Chaos herrscht. Nicht, dass das bei mir jemals der Fall wäre… ABER ich bin auch nur eine Frau O:-)

aunts and uncles veranstaltet zur Weihnachtszeit gerne Gewinnspiele und Verlosungen.
So auch im Dezember’12. Ehrlich gesagt wusste ich bis dahin gar nicht, dass sie auch Gürtel und Accessoires produzieren und natürlich nahm ich auch teil. Mit etwas Glück wurde ich bei einer Verlosung gezogen und bekam ein liebevoll gepacktes Päkchen mit einer rotbraunen Handytasche namens Alex, einem Schokoriegel und einer sehr nett beschrifteten Postkarte. Ich hatte in meinem Leben noch nie etwas gewonnen!

Im Dezember’13 war es wieder soweit. Diesmal gab es eine Challenge zu bestreiten. Oma Else, die immer für aunts and uncles posiert, sollte zu Weihnachten zu einem nach Hause kommen und wir sollten schreiben, was wir alles mit ihr anstellen würden, damit sie in Weihnachtsstimmung kommt. Gerne hätte ich euch meine Geschichte lesen lassen, doch leider habe ich den Text nicht mehr. Ich versuche die Tage einfach mal eine Email zu versenden, um zu fragen, ob sie meinen Text noch haben und ihn mir schicken, denn leider finde ich ihn auch online nicht mehr. 😦
Jedenfalls kam meine Geschichte so gut an, dass ich eine Mrs Pancake in olive grey gewann. Nicht nur irgendeine Mrs Pancake, sondern ein Unikat mit Lochmuster. Ein paar Tage später kam auch schon das grooooße Paket bei mir an.
Das war wirklich schön, denn ich hatte ehrlich gesagt Angst, dass ich nie wieder etwas dort gewinnen könnte, weil mein Name ja verrät, dass ich schonmal etwas gewonnen habe… so viele „Dungs“ machen ja dort nicht mit.
Umso schöner…das zeigt mir, dass ehemalige Gewinner weiterhin auch Chancen haben, Gewinne abzustauben 😉

Ich bin mir sicher, es wird in den nächsten Jahren noch Zuwachs geben. Und wenn ich mich mal wieder nicht entscheiden kann, wen ich mit auf Tour nehme, dann muss ich eben alle Taschen gleichzeitig umhängen 🙂

Natürlich gibt es zum 10.Geburtstag auch passend ein paar neue Gewinnspiele und Verlosungen, die du hier findest.

Ich wünsche euch allen viel Erfolg und mir auch 😀